Monat: Januar 2019

So speichern Sie Ihr Google Mail automatisch in Google Drive

Einführung von „Save Emails“, ein neues Add-On für Google Text & Tabellen, mit dem Sie E-Mail-Nachrichten und Dateianhänge von Google Mail automatisch auf Ihrem Google Drive speichern können. Die E-Mail-Threads werden konvertiert und als PDF-Dateien in Drive gespeichert, während die Anhänge in ihrem ursprünglichen Format gespeichert werden.

Sie können das Google-Add-On verwenden, um Bilder, Videos, Office-Dokumente, Projekt-Backups und alles andere von Google Mail auf Ihrem Google Drive zu speichern. Es unterstützt auch den Suchoperator für Google Mail-Größe. Wenn Ihr Postfach nicht mehr über genügend Speicherplatz verfügt, können Sie die großen Dateianhänge mit dem Add-On schnell nach Drive verschieben und die entsprechende E-Mail aus Google Mail löschen oder bilder aus email speichern android.

Laden Sie Google Mail-Anhänge und E-Mails zu Google Drive herunter

Alles, was Sie tun müssen, ist visuell eine Regel zu erstellen, ähnlich wie Ihre Filter in Google Mail erstellt, und dann einen Ordner auf Ihrem Google-Laufwerk anzugeben. Das Add-On wird im Hintergrund ausgeführt und lädt die entsprechenden E-Mails automatisch in den entsprechenden Laufwerksordner. Sie können entweder nur die E-Mail-Nachricht, die enthaltenen Anhänge oder beides speichern.

Das Add-On wird stündlich ausgeführt. Wenn Sie jedoch etwas beschleunigen möchten, können Sie die Downloads auch manuell starten. Wechseln Sie in der Google-Tabelle zu Addons, speichern Sie E-Mails und Anhänge, und wählen Sie Regeln verwalten aus. Wählen Sie nun eine der verfügbaren Regeln aus, die Sie zuvor erstellt haben, und tippen Sie auf die Schaltfläche Ausführen, um die entsprechenden E-Mails sofort auf Ihr Google Drive herunterzuladen.

Sobald ein E-Mail-Thread zu Google Drive hinzugefügt wurde, wird der Nachricht in Google Mail die Bezeichnung „Gespeichert“ hinzugefügt, um anzuzeigen, dass der Thread vom Add-On verarbeitet wurde und in der nächsten Iteration nicht verarbeitet wird.

Laden Sie E-Mails speichern herunter

Intern gibt es ein Google Script, das die ganze harte Arbeit erledigt. Es stellt eine Verbindung zu Google Mail her, ruft die passenden Threads ab und speichert sie über die verschiedenen Google Apps Script-APIs in Drive.

Das Add-On ist kostenlos, aber es gibt auch eine Premium-Version, die einige zusätzliche Vorteile bietet. Mit Premium können Sie eine unbegrenzte Anzahl von Mapping-Regeln erstellen, die Gmails werden mit einer viel höheren Geschwindigkeit (innerhalb von 10-15 Minuten) auf Drive gespeichert und Sie erhalten auch E-Mail-Support.

Wenn Sie sich fragen, warum Sie ein Add-On mit Services wie Zapier oder IFTTT verwenden sollten, die ähnliche Funktionen bieten, haben wir hier einen Hinweis. Das Add-On zum Speichern von E-Mails kann sowohl neue (eingehende) E-Mails als auch alte Nachrichten in Ihrer Mailbox verarbeiten. Es wandelt Ihre E-Mail-Nachrichten in hochwertige, druckfertige und durchsuchbare PDF-Dateien um. Sie können das Add-On auch manuell ausführen, um E-Mails bei Bedarf zu speichern.

MacBook-Akku wird nicht aufgeladen? So beheben Sie es

Wenn Sie Ihr Ladekabel anschließen und den Akku Ihres MacBook immer noch nicht laden, kann dies frustrierend sein. Aber keine Angst, egal ob ein MacBook Air-Akku nicht aufgeladen wird oder ein macbook akku lädt nicht, es gibt möglicherweise eine Lösung.

Hier finden Sie einige Tipps zur Fehlerbehebung, mit denen Sie versuchen können, den Akku wieder in Ordnung zu bringen.

1 Starten Sie Ihr MacBook neu

So wie Software-Apps auf Ihrem MacBook eingefroren oder verwirrt sein können, kann dies auch die Hardware sein, die den Ladevorgang Ihres MacBook steuert. Ein einfacher Neustart kann die Hardware zurücksetzen, die die Ladung des MacBook steuert, und das Problem beheben, dass der Akku nicht aufgeladen wird.

  •  Drücken Sie auf das Apple-Symbol oben links im Bildschirm.
  • Klicken Sie auf Neu starten.
  • Warten Sie auf den Neustart und laden Sie das MacBook erneut auf.

2 Überprüfen Sie das MagSafe-Stromkabel

Wenn Ihr MacBook Pro-Akku nicht aufgeladen wird, finden Sie am wahrscheinlichsten das MagSafe-Ladekabel. Es könnte ausgefranst, gebrochen oder verbrannt sein. Ein einfacher Weg, um zu sehen, ob es das Problem ist, ist eine gründliche Überprüfung des gesamten Kabels.

Überprüfen Sie jeden Zoll des Kabels. Suchen Sie nach beschädigten Stellen oder dunklen Verfärbungen auf der Kabeloberfläche.
-Defektes Ladekabel des MagSafe-Akkus
–  Überprüfen Sie den AC-Baustein des MagSafe-Kabels. Stellen Sie sicher, dass es nicht verfärbt oder verzogen ist.
-Gebrochener MagSafe-Stein

Wenn Sie Schäden an einem Teil des MagSafe-Netzkabels feststellen, besteht die Möglichkeit, dass der Akku Ihres MacBook nicht aufgeladen wird. Sie können leicht einen Ersatz auf der Apple-Website oder bei Amazon finden.

3 Überprüfen Sie den Stromanschluss Ihres MacBook

Ein anderes mögliches Problem könnte der Stromanschluss Ihres MacBook sein, an dem das MagSafe-Kabel angeschlossen wird. Dies ist ziemlich ungewöhnlich, da Apple große Anstrengungen unternahm, um sicherzustellen, dass der MagSafe-Port gegen versehentliches Ruckeln und Stolpern über das Kabel geschützt ist. Wenn es sich tatsächlich um das Problem handelt, könnte dies einen Austausch Ihres Laptops bedeuten – prüfen Sie, ob noch eine Garantie besteht!

Suchen Sie nach Verfärbungen, Verbrennungen oder Dellen im Inneren des Anschlusses. Wenn eines dieser Symptome auftritt, kann dies bedeuten, dass Ihr Port beschädigt ist.

Wenn Ihr Anschluss beschädigt ist, bringen Sie ihn in einen von Apple autorisierten Computer-Reparaturgeschäft oder in einen Apple Store, um ihn reparieren zu lassen.

4 Setzen Sie die SMC zurück

Für MacBook mit austauschbarem Akku (Anfang 2009 und älter)

Drücken Sie auf das Symbol oben links im Bildschirm
Klicken Sie auf Herunterfahren
Trennen Sie das MagSafe-Netzteil vom Computer
Nehmen Sie den Akku heraus
Halten Sie den Netzschalter 5 Sekunden lang gedrückt
Lassen Sie den Netzschalter los
Schließen Sie den Akku und das MagSafe-Netzteil wieder an
Drücken Sie die Netztaste, um den Computer einzuschalten
Versuchen Sie das Aufladen

Für MacBook mit einem nicht austauschbaren Akku (ab Mitte 2009 und neuer)

Drücken Sie auf das Symbol oben links im Bildschirm
Klicken Sie auf Herunterfahren
Stecken Sie den MagSafe- oder USB-C-Netzadapter in eine Stromquelle und in Ihren Computer.
Drücken Sie auf der integrierten Tastatur gleichzeitig die (linke) Shift-Control-Option-Taste und die Ein- / Aus-Taste.
Lassen Sie alle Tasten und den Netzschalter gleichzeitig los.
Drücken Sie die Netztaste, um den Mac-Laptop einzuschalten.
Versuchen Sie das Aufladen

5 Kühlen Sie Ihr MacBook

Wenn keine der oben genannten Tipps funktioniert, könnte das Problem so einfach sein wie Überhitzung. Wenn sich die Oberseite oder Unterseite Ihres Laptops heiß anfühlt, könnte dies der Schuldige sein. Platzieren Sie einen Lüfter in der Nähe Ihres MacBook, um ihn abzukühlen, oder schalten Sie ihn einfach aus und lassen Sie ihn ein oder zwei Stunden stehen.

Überhitzung kann das Laden Ihres MacBook Pro oder Air-Akkus verhindern, wenn die Temperatursensoren im Computer einen drastischen Temperaturanstieg feststellen und der Zugriff auf den Akku aus Sicherheitsgründen aus Sicherheitsgründen blockiert.

6 Letzter Ausweg: technischer Support

Wenn das Problem weiterhin besteht, müssen Sie Ihr MacBook leider zur Reparatur in ein Reparaturgeschäft bringen. Jeder Laptop hat seine eigenen Macken und Probleme, und zu diesem Zeitpunkt ist es für einen Profi besser, einen Blick auf das Problem zu werfen, da es höchstwahrscheinlich eine einzigartige Lösung sein muss.